Technik

Hoher universeller Verlagerungsausgleich

Die Omniflex bietet eine hohe universelle - radiale, axiale und winklige -  Verlagerungskapazität in Verbindung mit einer kompakten Bauform.
Die Erklärung dieser Symbiose liegt in der Kinematik des Kupplungssystems. Die Übertragung der Drehbewegung und des Drehmomentes erfolgt mittels zweier um 90° versetzt angeordneter paralleler Lenkerpaare. Sie verbinden die An- bzw. Abtriebsseite mit der Mittelscheibe. In den Kupplungsgliedern arbeiten spezielle Gelenklager.

Exakte Auslegung erfolgt kundenindividuell

Die exakte Auslegung der Kupplungen erfolgt anwendungsspezifisch nach dem Anforderungsprofil des Anwenders. So werden Leistungsdaten wie Versatzkapazitäten und Drehmomentansprüche sowie Abmessungen der Kupplung bei der Auslegung individuell berücksichtigt.
Zudem wird die Wahl der jeweiligen Lagerpaarung bei den Gelenklagern den technischen Anforderungen gerecht abgestimmt. Je nach Anforderungen können dies z.B. Kombinationen Stahl auf Stahl sein für Robustheit und hartem Taktbetrieb oder Stahl auf PTFE-Gewebe für wartungsfreie Anwendungen wie in der Verfahrenstechnik.