Anwendungen Omniflex

Kupplungen der Baureihe Omniflex finden in den unterschiedlichsten Branchen und Anwendungen Einsatz. Nachfolgend haben wir Ihnen beispielhaft einige der typischen Applikationen aufgezeigt. Dies sind u.a.:

 

Umformtechnik

Bei der Herstellung von Fahrwerksteilen treten härteste Stoßmomente pro Arbeitstakt auf. Das Material wird in mehreren Arbeitsgängen im Taktbetrieb vorgeformt, gebogen und gelocht. Durch Verstellbewegungen bei der Materialbearbeitung durch unterschiedliche Formgebung und Dickeneinstellung treten hierbei hohe parallele und winklige Verlagerungen auf und werden von der Omniflex umgesetzt. In den Kupplungsgliedern arbeiten entsprechend des harten Stoßbetriebes Gelenklager in der Lagerpaarung Stahl/Stahl. Gemäß der hohen Drehmomentanforderungen, besitzt die Kupplung ein Spitzenmoment von über 150.000 Nm.

Laserschweißautomaten

Moderne Laserstrahlschweißautomaten werden häufig zum Verschweißen von einzelnen metallischen Bauteilen und Komponenten zu komplexen Baugruppen und Fertigbauteilen  eingesetzt. Eine hohe Schweißgeschwindigkeit, eine hohe Positioniergenauigkeit  sowie ein geringer thermischer Verzug beim Fügen der Einzelbauteile sind hierbei die Vorzüge solcher Anlagen.
Zum Fügen größerer Rundteile sorgt ein Drehtisch für den entsprechenden Materialauftrag und –vorschub. Das Antriebsmoment des Drehtisches beträgt dabei  bis zu 10.000 Nm. Die Omniflex sorgt hier für eine präzise Übertragung der Drehbewegung und des Drehmomentes bei zusätzlichem Ausgleich universeller Wellenverlagerungen radial bis 5 mm, axial bis zu 3 mm und angular bis zu 1°.

Beschichtungsanlagen

Zum kontinuierlichen Transport von Stückgütern wie Gepäckstücke, Paketen, Werkstücken oder Behältern werden oftmals Gurtförderer verwendet. Durch die Wahl des Bandbelages und der entsprechenden Reibwerte können Steigungen überwunden werden, ohne dass es zu einem Rutschen der Fördergüter kommt. Für diese hierfür notwendige Adhäsion auf dem Förderband erfolgt häufig eine Beschichtung der Oberfläche mit unterschiedlichen Kunststoffen.Das Auftragen dieser Beschichtung erfolgt über Beschichtungswalzen, die im Betrieb um bis zu 20 mm radial und angular bis zu 1° verstellt werden, aufgrund der Bearbeitung unterschiedlicher Materialien und Dicken. Eine sehr kurzbauende Version der Omniflex sorgt durch ihr präzises Arbeiten für einen gleichmäßigen Beschichtungsauftrag und gleicht in den restriktiven Einbauverhältnissen die hohe universelle Verlagerung aus. Für eine Wartungsfreiheit arbeitet in den Gelenklagern die Lagerpaarungskombination Stahl auf PTFE-Gewebe.

 

Anlagenbau

Im Anlagenbau werden bei der Weiterleitung von Gasen oder thermischer Energie zumeist Ventilklappen eingesetzt.
Der Antrieb der Klappen vollzieht sich über Stell- oder Schwenkbewegungen. Neben den Verlagerungsansprüchen und Drehmomentanforderungen von mehr als 10.000 Nm spielt zusätzlich eine thermische Beständigkeit der Kupplung eine große Rolle aufgrund der erwähnten Medien und Umgebungsbedingungen.
Die im Betrieb auftretenden hohen universellen Verlagerungen gleicht die Omniflex aus. Kupplungsbauteile wie Naben und Glieder sind aus Stahl gefertigt und garantieren in Kombination mit entsprechenden thermisch stabilen Gelenklagern das Arbeiten in der hohen Umgebungstemperatur. 

 

› zurück zur Produktseite Omniflex