Papiermaschinen

Papiermaschinen dienen zur Herstellung von Papier, Pappe oder Kartons. Dabei durchläuft das Material in einer Papiermaschine verschiedene Prozesse und Stationen. Dies beginnt bei der Siebpartie, in der der eigentliche Blattbildungsprozess stattfindet –vom Stoffauflauf bis hin zur Optimierung der Papierqualität. Es folgt die Pressenpartie, die Trockenpartie, der Aufrollvorgang und abschließend die Schneidpartie.
In den unterschiedlichsten Stationen werden die Kupplungen von SCHMIDT-KUPPLUNG auf Grund ihrer Präzision, Kompaktheit und Verlagerungskapazität eingesetzt, u.a. im Antrieb von Siebwalzen, im Schüttelprozess von Brustwalzen, im Antrieb bei Papierschneidern wie Längs- und Querschneider, Dreischneider und Rollschneideranlagen.

Axial steife Kupplung im Stoffauflauf

Zu Beginn eines Papierherstellungsprozesses steht der sogenannte Stoffauflauf. In dieser Phase wird die Faserstoffsuspension auf das umlaufende Sieb gebracht. Zur Korrektur und Regulierung der Wassermenge steuern Axialmotoren die jeweiligen Ventile. Um die präzisen Stellbewegungen zu unterstreichen, verrichtet hier die >>Loewe GK Linear ihren Dienst. Das Kupplungssystem aus hochfestem Aluminium bietet eine hohe axiale Steifigkeit und ermöglicht eine präzise Übermittlung der reinen linearen Stellimpulse. Zusätzlich ermöglicht die Kupplung den notwendigen Ausgleich von angularen und radialen Verlagerungen durch Schwenk- oder Schiebebewegungen in den wartungsfreien Gleitlagern.

Optimierung der Faseranordnung

In der nachfolgenden Siebpartie erfolgt die Optimierung der Faseranordnung, um eine entsprechend hohe Papierqualität zu erlangen. Kupplungen der Baureihe >>Semiflex Standard realisieren den Bewegungsablauf der Brustwalze. Entsprechend der hohen Drehmomente und der auftretenden Stoss- und Wechseldrehmomente ist die Kupplung in Spannnabenausführung ausgeführt.

Kurzbauende Verbindung in Papierschneideanlagen

In dem weiter verarbeitenden Prozess werden die Produkte auf definierte Formate gebracht. Das geschieht auf sogenannten Papierschneideanlagen wie Dreischneider, Querschneider oder Rotationsschneidanlagen. Zum Beispiel werden nach einem Druck Bögen je nach Layoutvorgaben geschnitten, ehe sie beispielsweise auf die Falzmaschine kommen. Ebenfalls muss nach dem Falzen und Binden noch ein finaler Beschnitt auf das Endformat vorgenommen werden.
Kupplungen der Baureihe >>Semiflex Compact Plus finden in Papierschneideanlagen aufgrund ihrer Kompaktheit und Präzision Anwendung.  Sie erfüllen die Applikationsanforderung, dass trotz des Ausgleiches aufbaubedingter radialer Verlagerungen eine absolute Winkelsynchronisation der verbundenen Wellen entsprechend des exakten Schneidprozesses gewährleistet sein muss.

In weiter verarbeitenden Maschinen 

wie in der Wellpappenherstellung verrichten die drehsteifen Kupplungen ihre Arbeit im Antrieb von Riffelwalzen und Reliefwalzen. In Buchbindereimaschinen arbeiten Kupplungen der Reihe >>Semiflex im Falzwerk, Leimwalzen, Klebebindern und Einschlagsystemen.

› zurück zur Branchenübersicht                                                                                  › Download Flyer